Wenn deine (Ex)Partner im Teenageralter steckengeblieben sind

Mann verhält sich kindisch
Lesezeit ca. 11 min. Keine Lust auf Lesen?

Kennst du diese Menschen, die am liebsten noch Teenager wären, die sich vorwiegend mit jüngeren Mitmenschen umgeben, die nicht mit Geld umgehen können und generell keine Verantwortung übernehmen wollen?

Dann haben diese möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom. Was das ist und woher der Begriff kommt erfährst du hier.

Was ist das Peter-Pan-Syndrom?

Das Peter-Pan-Syndrom basiert auf der Theorie des Familientherapeuten Dr. Dan Kiley, das sich auf Menschen (vorwiegend Männer) bezieht, die Schwierigkeiten haben, erwachsen zu werden oder die Verantwortlichkeiten des Erwachsenseins anzunehmen. Der Name stammt natürlich von dem berühmten Charakter Peter Pan, der sich weigerte, erwachsen zu werden und lieber im Nimmerland blieb, wo er immer ein Kind sein konnte.

Die Merkmale des Peter-Pan-Syndroms in einer Beziehung

Menschen mit dem Peter-Pan-Syndrom zeigen oft bestimmte Verhaltensweisen und Einstellungen, die darauf hinweisen können, dass sie Schwierigkeiten haben, erwachsen zu werden. Dazu gehören:

  1. Vermeidung von Verantwortung: Meidung von Verantwortung (z. B. auch den nächsten Schritt in einer Beziehung zu gehen und Stabilität zeigen), Weigerung sich um wichtige Angelegenheiten zu kümmern
  2. Unreife Verhaltensweisen: Unzuverlässigkeit, Mangelnde Selbstdisziplin, teils (trotzige) Impulsivität und das Festhalten an kindlichen Gewohnheiten, häufig narzisstische Persönlichkeitszüge
  3. Flucht vor Problemen: Probleme ignorieren oder sich vor ihnen zu verstecken, Schuld anderen in die Schuhe schieben, Flucht in Fantasiewelten, Suche nach Ablenkungen
  4. Schwierigkeiten mit Veränderungen: Angst oder Widerstand gegenüber Veränderung, will sich alle Optionen so lang wie möglich offenhalten, Schwierigkeit Entscheidungen zu treffen
  5. Unfähigkeit, langfristige Verpflichtungen einzugehen: Schwierigkeiten, sich auf langfristige Verpflichtungen einzulassen, sei es in Bezug auf Beziehungen, Karriere oder andere Lebensbereiche; Sehen in Partnerin teils eine "Mutterfigur"; häufig jüngere Freunde

Wenn dir das von deinem (Ex)Partner bekannt vorkommt, kann das Peter-Pan-Syndrom vorliegen.

Wenn du noch in Beziehung mit einer solchen Person bist kennst vermutlich die Frustration, dass dir dein Partner nicht die Stabilität geben kann, die du gern hättest. Es ist daher ratsam, eine offene und ehrliche Kommunikation mit dem Partner zu führen, um deine Bedenken zu besprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Wenn du dir Sorgen machst oder glaubst, dass das Verhalten deines Partners eure Beziehung beeinträchtigt, könnte es auch hilfreich sein, professionelle Hilfe in Betracht zu ziehen, entweder für dich selbst oder für euch als Paar.

Ursachen des Peter-Pan-Syndroms

Die Ursachen für das Peter-Pan-Syndrom können vielfältig sein und reichen von traumatischen Kindheitserlebnissen bis hin zu gesellschaftlichen Einflüssen. Einige Menschen entwickeln möglicherweise diese Verhaltensweisen als Bewältigungsmechanismus, um mit stressigen oder traumatischen Erfahrungen umzugehen, während andere möglicherweise von einer Kultur geprägt wurden, die Jugend und Unbeschwertheit über alles stellt.

Ich sehe hier eine hohe Korrelation mit den vermeidenden Bindungstypen, mehr Infos dazu in einem weiteren Blog.

Ich ziehe Menschen mit Peter-Pan-Syndrom an

Wenn du Personen mit Peter-Pan-Syndrom immer wieder anziehst, dann bist du eventuell das Gegenstück - Wendy - Peter Pans Begleiterin.

Das "Wendy-Syndrom" beschreibt die Tendenz einer Person, sich übermäßig um andere zu kümmern, oft auf Kosten ihrer eigenen Bedürfnisse und Grenzen. Sie können sich überverantwortlich fühlen und den Drang verspüren, für andere zu sorgen und ihre Probleme zu lösen, selbst wenn es zu ihrem eigenen Nachteil ist - ähnlich wie Wendy Darling, die sich in "Peter Pan" um Peter und die verlorenen Jungs kümmert.

Dieses Verhalten führt zu ungesunden Beziehungsmustern, in denen ein Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen besteht. In Beziehung geraten sie daher schnell in eine Co-Abhängigkeit. In Beziehungen fallen diese Personen häufiger unter den ängstlichen Bindungstyp.

Peter-Pan- oder Wendy-Syndrom heilen

Wenn du denkst, dass du oder jemand, den du kennst, vom Peter-Pan-oder Wendy-Syndrom betroffen sein könnte, ist es wichtig zu wissen, dass es Wege gibt, damit umzugehen, zu wachsen und es auch loszulassen. Professionelle Hilfe kann sehr hilfreich sein, um die zugrunde liegenden Ursachen zu verstehen und gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Es ist auch wichtig, sich selbst zu reflektieren und sich bewusst zu machen, welche Verhaltensweisen oder Denkmuster möglicherweise dazu beitragen, das Peter-Pan-Syndrom aufrechtzuerhalten. Ich helfe dir gern auf diesen Weg!

Fazit

Das Peter-Pan- sowie Wendy-Syndrom ähnelt den Konzept vom ängstlichen und vermeidenden Bindungstyp.

Egal ob Peter oder Wendy - indem wir uns der Auswirkungen bewusst werden und aktiv daran arbeiten, gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln, können wir Schritte unternehmen, um zu wachsen und unsere Beziehungsmuster zu durchbrechen. Denn letztendlich ist es nie zu spät, den Flug ins Unbekannte des Erwachsenseins anzutreten und die Schönheit und Herausforderungen des Lebens in vollem Umfang zu erleben.

Kennenlerngespräch.
Melde dich kostenlos bei mir.
Damit du das Leben lebst, das du dir wünscht. Umgeben von inspirierenden Menschen.
In Liebe,
deine Eva

FAQ

  • Was ist das Peter-Pan-Syndrom?
  • Was ist das Wendy-Syndrom?
  • Kann man das Peter-Pan-Syndrom heilen?
(Post vom 13.05.2024)

Starte jetzt deine Reise zur Liebe.

Hol dir den Newsletter

Für Inspiration rund ums glückliche verlieben sowie Infos zu neuen Angeboten, Events und Blog-Artikeln.

Wenn du auf „Anmelden“ klickst, akzeptierst du die Bedingungen der Datenschutzrichtlinie. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Copyright © 2022-2024 Eva Schlögel. Alle Rechte vorbehalten.